klangfrische 2024
Konzertreihe im historischen Gemeindesaal Trahütten & der Absteige zur bärtigen Therese  

Es wäre vermessen, im zweiten Jahr der klangfrische bereits von Tradition zu sprechen, aber die Nachfrage seitens vieler Besucher:innen bei unserer ersten Konzertreihe im Vorjahr, bestärkt und motiviert uns, heuer etwas größer zu denken, und zwar in verschiedener Hinsicht: Wir »erobern« weitere Konzerträume, das Musikangebot wird für die Reihe neue Genres beinhalten, erstmals wird es auch ein Open Air Konzert geben, neben vielversprechenden jungen Musiker:innen – die erstmals als Trio auftreten – konzertieren auch arrivierte Künstler:innen und es sind vier statt bisher drei sommerliche Konzerttage. Trahütten ist seit jeher ein guter Boden für Musik, Literatur und Kunst ganz generell, so komponierte Alban Berg in der gleichnamigen Villa, Hans Lebert schrieb ebenfalls hier seine Romane, die Londoner Pianistin Mary von Rosenberg verbrachte hier viele Sommer und Enrico Caruso soll auch hier zur besten Unterhaltung anderer Sommerfrischler ein paar Arien geschmettert haben. 

klangfrische Konzert Juni
ZELDA WEBER 

Die Wiener Singer-Songwriterin Zelda Weber gibt ein Solo-Konzert in der Absteige zur bärtigen Therese. Ihre Songs zeigen eine offensive Sensibilität, erstaunliche Reife und Durchsetzungskraft, die jedenfalls nicht alltäglich ist. Dazu diese höchst erwachsene, markante, intensive Stimme. Ihre Musik, die sich mit Jazz, Pop, Future Blues und Retro Soul umschreiben läßt, wird seit dem Erscheinen ihres ersten Albums: Crude von der Presse hoch gelobt.
„Ein vielversprechendes Talent. Ihre Stimme und ihre Songs sind von hoher Dringlichkeit.“ (Samir Köck, Musikkritiker „Die Presse“)

„Her voice and her songs have a lot of ooomph!“ (Chris Cummins von Radio FM4)

Wann: Sonntag 02. Juni 2024 / 15 Uhr
Ort: Absteige zur bärtigen Therese / Alexander Kortschak Weg 6 / 8530 Trahütten
Eintritt: 20€
Reservierung: limitierte Plätze! klang@kulturfrische.at, 0676 7837282, Christine Piswanger-Richter
Fotocredit: Markus Morianz

(c) Mario Gimpel
Stipe_Bilic_von Anfisa Bobylova

klangfrische Konzert Juli
Liedkunst mit ULF BÄSTLEIN und STIPE BILIć

Der Bass-Bariton Ulf Bästlein studierte Altphilologie, Philosophie und Germanistik und natürlich Gesang. Seine Bühnenlaufbahn begann am Stadttheater Heidelberg. Engagements u. a. in Augsburg, Hannover, Lübeck, Hamburg folgten. Er ist Gewinner zahlreicher Preise, u. a. 2. Preis Deutscher Musikwettbewerb, sang in vielen europäischen Ländern, China, den USA, der Türkei und ist häufiger Gast bei internationalen Musik-Festivals (u. a. Flandern-Musik-Festival (Belgien), Festival von Stresa (Italien), Schleswig-Holstein Musik Festival, Rheingau-Musik-Festival, Styriarte (Österreich), Ludwigsburger Schlossfestspiele, Herrenchiemsee Festspiele, Kunstfest Weimar. Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten wie Donald Runnicles, Jesús López Cobos, Martin Haselböck, Marcello Viotti und Bruno Weil, um nur einige zu nennen. Bästlein ist vermehrt auch als Rezitator tätig.

Viele CD-Aufnahmen: u. a. mit Heine-, Goethe-, Storm-, Hebbel-, Voß-, Trakl-, Leitner- und Geibel-Vertonungen. Lieder von Gustav Jenner, Lieder von Anselm Hüttenbrenner, Balladen von Martin Plüddemann, Winterreise, Dichterliebe, Weinlieder. Mitwirkung bei Oratorien- und Operneinspielungen und zahlreiche Weltersteinspielungen.

Gesangs-Professuren an der Musikhochschule Lübeck und der Folkwang Universität Essen; seit 2001 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz. Gibt regelmäßig Meisterklassen in China, Russland, der Türkei und Italien

Seit 2000 Leiter der »Liedkunst in Husum«, in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Charles Spencer. Siehe auch https://liedkunst-schloss-vor-husum.de/

Entwicklung neuer Konzertformate: literaturhistorisch-musikgeschichtliche Podiumsgespräche, Rezitation und Liedvortrag in Wechselwirkung.
Mehr Informationen unter:  https://ulf-baestlein.eu/

Stipe Bilić
Am Klavier begleitet wird Ulf Bästlein vom kroatischen Pianisten Stipe Bilić. Stipe Bilić wurde 1992 in Rijeka (Kroatien) geboren, wo er an der Musikschule Ivan Matetic Ronjgov seine erste musikalische Ausbildung erhielt. Das Klavierstudium (Masterstudium) absolvierte er an der Musikakademie in Zagreb (bei Ruben Dalibaltayan) und auch an der Kunstuniversität Graz (bei Milana Chernyavska). Dort schloss er das Masterstudium Klavier-Vokalbegleitung bei Stacey Bartsch mit Auszeichnung ab. Seine Interpretation verfeinerte er auch in Italien, an der Scuola di Musica di Fiesole. Im Rahmen des Studiums begann sein Interesse für die historische Aufführungspraxis an Hammerflügeln bei Katharina Brand, in deren Projekten er ständig aktiv ist.
Mit Ulf Bästlein musizierte er im Rahmen von Hauskonzerten und Podiumsgeprächen, wobei besonders die Teilnahme bei den „Ausseer Gesprächen“ 2022 zu betonen ist. Er gewann zahlreiche Klavierwettbewerbe und konzertierte in mehreren Ländern Europas und in. In Wien und Graz veranstaltet er häufig Kammermusikkonzerte mit seiner Kammermusikpartnerin Andrea Nikolic. Einen besonderen Schwerpunkt hat er im Bereich der historischen Aufführungspraxis und mit CD-Projekten („Chopin und zurück“ (2022), „Ins Offene: Für Gerd Kühr“ (2022Seit Oktober 2021 ist er pädagogisch als Lecturer an der Musikakademie in Zagreb tätig. Bilic ist Mitglied der Kroatischen Musikergesellschaft und der französischen Stiftung für historische Instrumente aus dem 19ten Jahrhundert „La Nouvelle Athènes“. Für seine Tätigkeit wurde er heuer mit dem Preis „Domovnica“ (Vecernji List, Styria Group) als der beste kroatische Musiker im deutschsprachigen Diaspora ausgezeichnet.

Mehr über meine Tätigkeit im WISE-Ensemble:
https://wisemusicwien.com/artists-team/

Wann: Sonntag 07. Juli 2024 / 15 Uhr
Ort: Historisches Gemeindeamt Trahütten / Hauptstrasse 2 / 8530 Trahütten
Eintritt: 30€
Reservierung: limitierte Plätze! klang@kulturfrische.at, 0676 7837282, Christine Piswanger-Richter
Fotocredit: Ulf Bästlein by (c)Mario Gimpel / Stipe Bilić by (c)Anfisa Bobylova

Oleksandra Kanke
Oleksii Kanke_1
Israel Gutiérrez Vildosola (c) by the artist

klangfrische Konzert August
CONCENTUS TRIO

Ein Geschwisterpaar aus der Ukraine und ein Geiger aus Chile haben sich zu einem einfühlsamen Trio zusammengefunden. Alle drei musizieren bei LIVE MUSIC NOW Steiermark:

Die ukrainische Bratschistin Oleksandra Kanke wurde in Kiew in eine Musikerfamilie geboren. Sie erhielt im Alter von vier Jahren ihren ersten Geigenunterricht, 2014 wechselte sie zur Bratsche. Oleksandra war jahrelang festes Mitglied des Ukrainischen Nationalen Jugendorchesters unter der Leitung von O. Lyniv. Sie ging nach Israel, um an der renommierten Buchmann-Mehta Musikakademie in Tel Aviv zu studieren, wo sie wertvolle Kammermusik- und Orchestererfahrungen sammelte. 2019 gewann sie den 2. Preis beim Buchmann-Mehta Kammermusikwettbewerb. Seit 2019 studiert Oleksandra an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz in der Klasse von Prof. Christian Euler. 2022 beteiligte sie sich mit KUG-Lehrenden am Kammermusikprojekt »Seite an Seite«. Man konnte sie auch als Solistin mit verschiedenen Orchestern erleben, darunter mit dem Orchester der KUG unter der Leitung von Claire Levacher.

Oleksandras Bruder Oleksii Kanke ist Pianist. Er studiert derzeit studiert er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Prof. Milana Cherniavskaya. Oleksii ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter des Volodymyr Krainev Internationalen Wettbewerbs (Charkiw), der Astana Piano Passion (Kasachstan), des Internationalen Klavierwettbewerb – Step to Excellence (St. Petersburg). 2015 gewann er in Odessa den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb zum Gedenken an Emil Gilels, 2016 folgte der 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb zum Gedenken an Vladimir Horowitz (Kiew). 2018 gewann Oleksii den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Ettlingen (Deutschland). In der Saison 2015/2016 trat er als Solist mit dem Odessa Philharmonic Orchestra unter der Leitung von M. Strawinsky und dem National Presidential Orchestra of Ukraine unter der Leitung von D. Sitkovetsky auf. Der vielseitige Pianist gibt regelmäßig mit verschiedenen Musiker:innen Kammermusikkonzerte.

Der chilenische Geiger Israel Ignacio Gutiérrez Vildosola erhielt seinen ersten Violinunterricht an der Claudia Arrau León Kunstschule in seiner Heimatstadt Chillán. Nachdem er mit mehreren Orchestern in Chile als Solist aufgetreten war, kam er zur Fortsetzung seines Studiums an die Kunstuni Graz. Er nahm an verschiedenen Wettbewerben und Festivals in Europa, Asien, Lateinamerika und den USA teil und wirkte bei unterschiedlichen Orchesterprojekten mit. Er spielt eine Geige von Michaelo Angolo aus dem 18. Jahrhundert und ist derzeit Mitglied des Kandinsky-Quartetts.

Wann: Sonntag 04. August 2024 / zwei Konzerttermine um 11 und 15 Uhr
Ort: Absteige zur bärtigen Therese / Alexander Kortschak Weg 6 / 8530 Trahütten
Eintritt: 30€
Reservierung: limitierte Plätze! klang@kulturfrische.at, 0676 7837282, Christine Piswanger-Richter
Fotocredit: Oleksandra Kanke © Tim Ertl, Oleksii Kanke und Israel Ignacio Gutiérrez Vildosola  © privat

Silvia Radobersky 1
Alois Wilfinger

klangfrische Konzert September
MUSICA DA CORDA

Vielsaitig oder vielseitig? Beides! Musica da Corda steht für ein abwechslungsreiches Programm: klassische, Salonmusik oder auch Volksmusik auf hohem Niveau von Barockkomponisten bis zu zeitgenössischer Musik. Das Ensemble wurde 1995 gegründet, mit dem Ziel sowohl die reichhaltige bestehende Literatur für Violine und Harfe, als auch selten gespielte Werke für diese Besetzung zu interpretieren. Auch auf einige Uraufführungen, die explizit für Musica da Corda geschrieben worden sind, kann das Ensemble verweisen.

Die Harfenistin Silvia Radobersky erhielt ihren ersten Harfenunterricht bei dem Philharmoniker Prof. Hubert Jelinek. Er bereitete sie bestmöglich auf das Studium vor, dass sie bei Prof. Adelheid Blovsky-Miller mit Auszeichnung abschloss. Sie wirkte in zahlreichen Orchestern wie der Wiener Staats- und Volksoper und den Wiener Symphonikern mit. 1982 wurde sie an die Vereinigten Bühnen Wien engagiert und von 1993 an war sie Soloharfenistin bei den Niederösterreichischen Tonkünstlern. Als Musikpädagogin leitet sie seit 1998 die Harfenklasse an der Landesmusikschule St. Pölten. Neben ihrer Tätigkeit als Orchestermusikerin spielt Silvia Radobersky in verschiedenen kleineren Formationen, wie Concilium Musicum oder Neue Oper Wien. Gemeinsam mit Alois Wilflinger gründete sie das Kammermusikensemble Musica da Corda, Café Sperl und das Volksmusik-Ensemble NÖ-MixDur. Ihre solistischen und kammermusikalischen Auftritte führten sie neben Europa auch nach Japan und Kanada.

Der Geiger Alois Wilflinger erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Violinunterricht und studierte später am Konservatorium der Stadt Wien bei Prof. Margarethe Biedermann. 1986 gewann er den ersten Preis beim Wettbewerb Jugend musiziert und einen Sonderpreis der Grazer Philharmonie. Seine Ausbildung vertiefte er bei Meisterkursen bei Nathan Milstein und beim Tokyo String-Quartett in Yale/USA. Wilflinger ist seit 1986 Stimmführer der Primgeigen bei den Niederösterreichischen Tonkünstlern. Er war bis 2000 Konzertmeister des Amadeus-Ensembles (Neue Oper Wien) und Dozent im Jugendsymphonieorchester NÖ. Weiters arbeitete er mit dem Trio Tango Vivo zusammen und ist Mitglied der Kammermusik-Ensembles Café Sperl, Musica da Corda und wirkt im Wiener Concert Verein mit. Seine rege Konzerttätigkeit als Orchester- und Kammermusiker führte in quer durch Österreich, andere europäische Länder, Kanada und Japan. Seine Verbundenheit mit seinen steirischen Wurzeln lebt er in der Leidenschaft zur Volksmusik im Ensemble NÖ-MixDur aus.

Programm: Werke von Camille Saints-Saens
Wann: Sonntag 01. September 2024 / 15 Uhr
Ort: Historisches Gemeindeamt Trahütten / Hauptstrasse 2 / 8530 Trahütten
Eintritt: 30€
Reservierung: limitierte Plätze! klang@kulturfrische.at, 0676 7837282, Christine Piswanger-Richter
Fotocredit: (c)privat

klangfrische 2024 – ist eine Kooperation des Vereins kulturfrische in Zusammenarbeit mit LIVE MUSIC NOW STEIERMARK. Die klangfrische 2024 wird gefördert vom Land Steiermark, der Gemeinde Deutschlandsberg, PR-PR -Christine Piswanger-Richter und der SelfSightSeeing Company.

www.kulturfrische.at
www.livemusicnow-steiermark.at
www.kultur.steiermark.at
www.deutschlandsberg.at
www.pr-pr.at
www.selfsightseeing.company

LIVE MUSIC NOW wurde von Yehudi Menuhin gegründet. Die steirische Teilorganisation fördert derzeit rund 50 Musiker:innen in der Endphase ihres Studiums oder in den ersten Jahren nach Absolvierung des Studiums. Neue Musiker:innen werden regelmäßig bei Auditions durch eine fachkundige, anspruchsvolle Jury gewonnen. Neben Benefiz-Konzerten spielen sie in sozialen und karitativen Einrichtungen. So wurde der Gedanke von Menuhin – soziale Tätigkeit verbunden mit künstlerischer Förderung – seit 2002 in über 1000 Konzerten in der Steiermark umgesetzt.

Organisation:
kulturfrische | Christine Piswanger-Richter, Itshe Petz und Io Tondolo.
LIVE MUSIC NOW STEIERMARK | Chia-Tyan Yang

@